Seelenplan / Lebensplan

Omas Ansicht

Gestern habe ich mit einer betagten netten Oma, im Rahmen eines Kaffees, ein wirklich tolles und ernüchterndes Gespräch geführt. Und da hab ich sie gefragt:Du Oma, sag mal, wie ist das bei dir eigentlich so? Du bist ja jetzt auch schon 93! Hast du eigentlich Angst vor dem Tod?“ Omas Antwort: Nöö! Nein! Ganz und gar nicht!“ „Weil, weißt du? Man hat ja auch alles gesehen und gemacht in meinem Alter. Darum fürchte ich mich nicht. Außer vielleicht, dass man Schmerzen haben könnte. Aber mit der heutigen Medizin ist das ja auch kein Problem mehr. Dann kriegt man ein Spritzchen und dann ist’s wieder gut.“ „Also… vor dem Tod an sich, keine Angst.“ Sehr cool, dachte ich mir da. Denn genau so würde ich auch antworten wollen, wenn mir jemand im hohen Alter diese Frage stellt… Dann würde ich auch gerne sagen können: – JA, ich habe alles gemacht, was ich immer machen wollte. – JA, ich habe voll nach meinem Herzen gelebt und genau das getan, was mir Spaß gemacht hat. – JA, ich habe das Leben voll genossen und mich selber voll gelebt/erlebt und kennengelernt. Und darum habe ich heute nichts zu bereuen und auch keine Angst mehr vor dem nächsten großen Schritt… J Und das leitet nun über zu der Frage, die ich DIR heute gerne stellen will: Wie willst DU später einmal auf diese Fragen antworten können? Und… Was tust du HEUTE dafür, damit dein Leben einmal genau so wird? Nur mal so ein kleiner Impuls für ein paar stille Momente im Autobus oder unter dem Weihnachtsbaum… (Wo auch immer du mal zur Ruhe kommst…)

… ich kann dir sagen, dass diese Gedanken sich wirklich lohnen…


Harter Tobak, wenn man sich das ganze mal auf der Zunge zergehen lässt. Was haben wir denn schon alles erlebt? Was machen wir grade und wo wollen wir noch hin? Oder sind wir schon fertig? Bereit für das Ende! Wann das Ende kommt, weiß kein Mensch so richtig. Es sei denn er hilft etwas nach. Aber das ist sicherlich nicht unser direktes Ziel. Ich hab noch so einiges vor im Leben! Und du? Hast du nicht irgendwelche Sehnsüchte? Etwas, was dein Herz zum Glühen bringt, wenn du daran denkst? Ach! Es ist nicht zu verwirklichen? Warum nicht? Wenn man es wirklich will, dann sollte man es auch tun. Rede mit deinem Partner, der Familie, dem Arbeitgeber oder mit wem auch immer, um deine Visionen zu verwirklichen. Tu es und du wirst sehen, dass alles machbar ist, wenn man es tatsächlich will… Nur Mut, es geht schon. Ich denke man muss sich da auch schon mal ein Stück leiten lassen. Oft ist es so, dass man etwas vor hat und die Türen dazu öffnen sich schon dann und wann. Du musst das dann aber auch erkennen. Man sollte mit offenen Augen durchs Leben gehen. Wenn du nun doch meinst, dass du etwas erreichen möchtest und du dich dazu entschließt es zu tun, solltest du Augen und Ohren offen halten, denn deine Umwelt reagiert auf dich und deine höhere Leitung versucht dich etwas zu führen. Du lernst Menschen kennen, die dir helfen können. Es erscheinen Artikel in einer Zeitschrift. Werbung macht dich auf etwas aufmerksam. Sei achtsam und folge dem Pfad, den dir das Leben schenkt. Du musst ihn nur finden und annehmen. Ähnlich wie beim Ostereiersuchen. Wer nicht sucht, findet auch keines. Ich habe lange noch nicht alle Ziele im Leben verwirklicht. Ich arbeite aber auf alles hin, was für mich wichtig ist und ich bin mir sicher, dass mir meine „geistigen Helfer“ sowie das Universum oder auch Gott dabei helfen werden alles zu erreichen, was ich erreichen soll oder möchte. Genau! Es geht mal wieder um den Seelenplan… J … Suche nach Talenten in dir oder nach Leidenschaften, nach allem was dir Freude bereitet. All dies weist auf dein Lebensziel oder auf eines deiner Lebensziele hin. Dein Seelenplan hat was mit dir vor. Such es. Gehe in dich, in einer stillen Stunde und lausche den Gedanken, die dir in den Sinn kommen. Der Zustand zwischen „wach sein“ und „Einschlafen“ ist sehr prägnant, wenn es um solche Themen geht… Wirklich! Selbst Einstein hatte in seinem Büro eine Liege, um diesen Zustand zu erreichen. Seine besten Ideen sind dort entstanden… sowas nennt man auch meditieren. Nur eben im Liegen. Geht auch…

Manch einer von uns hat den Job seines Lebens gefunden und liebt seine Arbeit über alles. Das ist gut so, denn dieser ist dem Sinn seines Lebens bestimmt schon sehr nahe. Wichtig ist nur, dass er den Rest im Leben nicht vergisst und vernachlässigt. Weitere irren nur noch von einem Wochenende zum anderen und freuen sich lediglich auf die freien Tage, sowie sie dem lange erwarteten Urlaub entgegenstreben. Hier stelle ich mir dann die Frage, was hat sowas mit LEBEN zu tun? Da läuft doch grundlegend etwas in die falsche Richtung. Von Montag bis Freitag durch die Woche vegetieren, um dann am Wochenende zu einer besoffenen Primel zu erblühen. Im noch konkreteren Fall isses so, dass der noch lebende, während der Woche auch noch jeden Abend, nach vollbrachtem Tagwerk, in der Kneipe verschwindet. Ich kenne all diese Situation sehr gut, denn ich habe sie durchlebt, zelebriert und auch daraus gelernt, dass man da nix dabei lernt, sondern nur säuft. Es kommt auf jeden Tag an und es kommt sogar auf jede Sekunde an, die man im „Jetzt“ verbringen sollte und nicht in der Vergangenheit, auch nicht in der Zukunft in Gedanken versinken und schon garnicht besoffen oder vernebelt. Das geht völlig am Tagesziel und auch am Lebensziel vorbei.

Deine Seele hat bevor sie sich entschlossen hat wieder zur Erde zurückzukehren, einen Plan entworfen. Einen Plan, der gewisse Erlebnisse zum Ziel hat. Trauer, Leid, Glück, Erfolg, Liebe, Schmerz und vieles mehr. Dazu hat sie sich eine Zeit gewählt, in der das ganze stattfinden soll. Sowie die Eltern, die Gegend und das gesamte Umfeld dazu. Oftmals auch Personen, Freunde, Partner und Feinde. So ein Plan ist schon sehr Umfangreich. Hierzu gehören auch gewisse Verträge und Vereinbarungen. Zum Beispiel ein Unfall. Ja wirklich, das gibt’s auch. Ein Unfall wird geplant, bei dem gewisse Beeinträchtigungen erfahren werden sollen. Der Unfallpartner ist schon lange festgelegt und tritt dann am geplanten Tag zum Vorschein und erfüllt seinen Vertrag. Er rast vielleicht mit einen Auto in dein Fahrrad… oder sowas ähnliches eben…

Die Seele versucht nun, mit Hilfe von äußeren Einflüssen und mit inneren Eingaben, dich durch diesen Plan zu führen, so gut es eben geht. Mehr oder weniger dieses Planes wird dadurch durchlebt und verarbeitet. Ziel ist, dass die Seele so viele Erfahrungen macht wie nur möglich. Und alles was versäumt wird, kommt auf den Plan der nächsten Inkarnation. Na ja, auf diese Weise schupst dich die Seele, das höhere Selbst und die zuständigen Engel durch das Leben. Solange, bis alles erlebt wurde wie vorgenommen. Oftmals ist es aber dann auch so, dass das Leben auf der Erde ein so großes Ego entwickelt, dass die göttliche Lenkung zum Leben verloren geht oder kaum noch zur Navigation kommt. Das Ego glaubt dann das Leben zu sein und lässt neben sich nicht anderes mehr zu. Dann wird’s schwierig, denn die Signale kommen nicht mehr eindeutig an und werden falsch interpretiert… Oftmals ist das der Fall, wenn der Alkoholkonsum zu extrem wird. Dann beginnt der Alkohol zu regieren und legt sich über die Seele und den Kontakt zu ihr. Dann beginnt „tote Hose“ und der betroffene säuft sich im schlimmsten Falle zu Tode. Dann ist‘s eh vorbei und die nächste Inkarnation muss es wieder richten…

Also… versuche deine Ziele zu finden und lausche achtsam nach dem Treiben im Leben!

Der Sinn des Lebens – „Wo steckt er denn?“

Im Trott der Woche zur Wahrheit finden…

Eben in der Küche traf ich einen netten Arbeitskollegen und begrüßte ihn mit einem netten und freundlichen „guten Morgen“, worauf er antwortete: “welcome to the Bahamas and have a nice hollidays.“ Ich antwortet darauf: “Ups, da können wir im Sommer nochmal drüber reden.“ Und lies den Gedanken kurz stehen… Dann dachte ich bei mir warum eigentlich? Die Schöpfung hat das alles hier doch ganz anders geplant. Warum sollte ich mich nicht jetzt schon wie im Urlaub fühlen. Die Einladung des Kollegen öffnete mir hierzu etwas die Augen. Das Universum hat vor vielen Jahren schon mal gesagt: “welcome to the earth an have a nice hollidays!“ Aber ich habe das damals scheinbar nicht richtig verstanden oder sogar einfach nur wieder vergessen. Wir sind hier um Erfahrungen zu machen und zu lernen. Aber wir sollen das Leben auch nach Möglichkeiten so gestalten, dass wir uns so wohl wie möglich fühlen. Also Ferien machen und glücklich sein. Nur leider vergessen wir das im Laufe unseres Lebens, weil uns eingetrichtert wird: “Das Leben ist kein Spiel und du musst hart arbeiten, damit du es zu etwas bringst!“ Und da unsere Eltern das schon behaupten, die Lehrer sowas sagen und die komplette Kommune danach lebt, muss es wohl auch so sein. Oder nicht? Es gibt viel zu viele Irrwege in dieser Welt, die sich die Menschheit selbst gestaltet hat.

  • Es ist Dein Leben…
  • Es ist Deine Entscheidung glücklich zu sein…
  • Du alleine gestaltest Dein Leben, lass es nicht von anderen gestalten…
  • Versuch Dich frei zu fühlen…
  • Mach das was Deinen Träumen entspricht…
  • Fühle tief in dich hinein und horch, was Dir Deine Seele vorschlägt…
  • Was sind Deine innersten Wünsche…?
  • Woran hast Du Spaß…?
  • Was kannst Du am besten…?
  • Erfahre bei welchen Tätigkeiten Du Freude empfindest…?
  • Prüfe welche Menschen Dir gut tun…?
  • Prüfe welche Menschen Energie kosten und eher Abneigung hervor bringen…?
  • Richte Dein Leben nach den positiven Linien aus und erfahre deutlich mehr Freude…!

Diese Punkte kannst Du einzeln abarbeiten und du wirst sehen, dass sich das Leben wandelt, wenn Du versuchst ein wenig danach zu Leben. Nur wenn Du Dein Leben aktiv veränderst, kannst Du Dich selbst verändern und Dein verweilen auf dieser Erde zum Positiven drehen…Versuche mal für Dich zu ergründen, was wirklich wichtig ist in dieser Welt??? Warum lassen wir uns von den Geschehnissen der Welt so herunterziehen? Weil es zu oft unseren Vorstellungen nicht entspricht. Aber woher kommen denn letztendlich unsere Vorstellungen? Sie entwickeln sich zu meist nur durch die Erlebnisse unserer Vergangenheit, also von dem was wir auf Erden gelernt haben. Oft ist dies, materielle Dinge anzusammeln und wohlhabend zu sein. Nur ist das wirklich nötig um glücklich zu sein. Ich bezweifele das täglich mehr…

Was meinst Du dazu?  🙂